James Suckling
25 Jahre direkt aus Italien +++ Immer für eine Überraschung gut +++ Ohne Sie geht es nicht !!!

· Bruno Vespa (3 Artikel gefunden)

Bruno Vespa ist einer der bekanntesten Journalisten in Italien. Er arbeitet für einige Zeitungen und für das Fernsehen, in dem er unter dem Titel "Porta a Porta" eine eigene Talkshow, mit überwiegend politischen Themen moderiert. Eine seiner großen Vorlieben, über die er seit Beginn der 1970er Jahre viel lernte und teils auch selbst berichtete, gilt der Welt des Weins. So war es für seine Familie und einige seiner besten Freunde, unter ihnen auch der weltbekannte Önologe Riccardo Cotarella und Weinnase Luigi Veronelli, nur eine Frage der Zeit, bis Bruno Vespa einen Platz in der italienischen Weinszene finden würde. Im Jahr 2014 präsentiert er der Öffentlichkeit, unter dem Namen "Futura 14", sein Weinprojekt und bringt die ersten Weine auf den Markt. Wie Bruno Vespa selbst sagt, hat er für dieses "Abenteuer", dass apulische Manduria in der Provinz Taronto, nahe dem ionischen Meer, gewählt, wo seine Familie das 25 Hektar umfassende Landgut Masseria di Reni besitzt, ein früheres Kloster, etwa drei Kilometer von Manduria entfernt, auf dem es bereits einige Anpflanzungen von Reben gibt. Bruno Vespa erweitert die bestehende Rebfläche auf mehr als 12 Hektar und pflanzt fast ausschließlich die heimische Primitivo in seine neuen Weingärten. Ihm beratend zur Seite steht sein enger Freund Riccardo Cotarella, mit dem Bruno Vespa wettete, dass es ihm in kürzester Zeit gelinge, den besten Primitivo ganz Italiens zu erzeugen. Damit dies gelingt, findet er zusätzlich Unterstützung durch seine beiden Söhne Alessandro und Frederico, die von Beginn an personeller Teil des neuen Unternehmens sind.