Die Tenute Perdarubia wurde 1949 aus einer spontanen Idee geboren. Gegründet von Mario Mereu, der als einer der ersten auf Sardinien das Potenzial der traditionellen Cannonau Traube erkennt, die seit der Antike in der Region Ogliastra angebaut wird. Die Weine der Tenute Perdarubia, die im historischen Keller von Cardedu sowohl mit eigenen Trauben als auch mit Trauben lokaler Bauern hergestellt werden, werden bald schon auch außerhalb der Inselgrenzen geschätzt und treten in das internationale Rampenlicht. Cardedu ist ein kleines Dorf in der Provinz Nuoro im Osten Sardiniens. Hier fanden rund 2000 Seelen eine Heimat und die Menschen genießen die Ruhe ihres Landes, das mediterrane Klima und die Vorzüge des nahen Tyrrhenischen Meeres. Renato Mereu, Marios Sohn, führte das Familienunternehmen weiter und pflanzte im Jahr 1971 neue Weinberge, mit einer Reihe technischer Anbauinnovationen, die seitdem das Markenzeichen des Unternehmens sind. Renato pflanzte unter anderem Cannonau Reben, die nicht auf amerikanischen Reben gepfropft wurden, sondern alte Klone, die noch ihre originalen reinen Wurzeln besitzen. Im Jahr 2014 ging der Staffelstab an die dritte Generation der Mereu Familie über, die mit der Einführung des neuen Weines "Naniha" eine wichtige Erneuerungs- und Relauncharbeit einleitet, um den Cannonau auf internationalen Märkten in Reinheit zu präsentieren. Man achtet und respektiert die traditionellen Verarbeitungsmethoden, die im Laufe von über siebzig Jahren Tätigkeit von Generation zu Generation weitergegeben wurden. Heute verfügt das Unternehmen über eine Fläche von rund 600 Hektar, die alle biologisch bewirtschaftet werden. Davon sind 20 Hektar mit Rebstöcken bepflanzt und der Rest für den Olivenanbau, der Forstwirtschaft und dem Anbau von altem Getreide vorbehalten. Das Firmenlogo und die Etiketten sind eine Weiterentwicklung des historischen Weinlabels, das überarbeitet und stilisiert an das Design eines alten sardischen Stoffes erinnert, der seit langem im Besitz der Familie ist.