Die Podere Sapaio wird im Jahre 1999, von dem Visionären und nun Wahlwinzer Massimo Piccin, der seinen Lebensunterhalt bis dahin als Ingenieur bestritten hat, gegründet. Wir befinden uns in Castagneto Carducci, einer italienischen Gemeinde mit rund 9.000 Einwohnern, in der Provinz Livorno in der südlichen Toskana, unweit des berühmten und der DOC ihren Namen gebenden Gemeinde Bolgheri. Massimo Piccin hatte es sich zum Ziel gesetzt in der Region Bolgheri, auf prädestiniertem Terroir hochklassige Rotweine im Bordeauxstil zu vinifizieren. Zu diesem Zweck schart er bestens ausgebildete Mitarbeiter um sich und engagiert die beiden Star Önologen Carlo Ferrini und Alessandro Nannelli. In recht kurzer Zeit gelingt es dem engagierten Team das Weingut Podere Sapaio zu einem der am meisten geachteten Aufsteiger der Appellation Bolgheri zu pushen. Das Weingut zählt 16 Hektar Rebfläche in Bolgheri mit Böden, bestehend aus einer Mischung mit Kalkstein und sandigen Böden, die sich wenige Meter über dem Meeresspiegel befinden. Das Anwesen bewirtschaftet auch neun Hektar in der benachbarten Provinz Bibbona, die sich außerhalb der Appellationslinien von Bolgheri befinden. Schlussendlich sind es lediglich zwei Weine die Massimo Piccin erzeugt, den großartigen Volpolo - eine Cuvée der Sorten Cabernet Sauvignon, Merlot und Petit Verdot - der es in einem Jahrgang sensationell schafft, in einer Blindverkostung den Super-Tuscan Ornellaia zu schlagen und den erstklassigen Sapaio Superiore, einen Spitzen-Blend aus Cabernet Sauvignon, Petit Verdot und Cabernet Franc, der inzwischen einer der prominenten Daueranwärter unter Italiens Weinelite, auf höchste Auszeichnungen weltweit ist.