Volpolo Bolgheri 2018 (Bio)

Artikel 1 von 1
ART.NR.: 6051
×

Volpolo Bolgheri 2018 (Bio)

Podere Sapaio, Toskana - 0,75l. Fl.

Podere Sapaio 6051 8033315790061

(Preis 23,93 € je Liter)

Rotwein, trocken
Anbau: biologisch, ÖKO-Kontrollnummer: IT-BIO-007
Alkoholgehalt: 14,5 %vol.
Allergenhinweis: enthält Sulfite
Verschluss: Naturkorken
Land: Italien
Anbauregion: Toskana
Rebsorte: Cabernet Sauvignon, Merlot, Petit Verdot

                                    
Gambero Rosso 2021: 3 Gläser
Robert Parker: 92 Punkte
James Suckling: 93 Punkte
Luca Maroni: 94 Punkte
Ronaldi "Toptipp" : 5 Sterne 

(Preis 23,93 € je Liter)
Menge:
versandfertigsofort versandfertig !

Rotwein, trocken
Anbau: biologisch, ÖKO-Kontrollnummer: IT-BIO-007
Alkoholgehalt: 14,5 %vol.
Allergenhinweis: enthält Sulfite
Verschluss: Naturkorken
Land: Italien
Anbauregion: Toskana
Rebsorte: Cabernet Sauvignon, Merlot, Petit Verdot

                                    
Gambero Rosso 2021: 3 Gläser
Robert Parker: 92 Punkte
James Suckling: 93 Punkte
Luca Maroni: 94 Punkte
Ronaldi "Toptipp" : 5 Sterne 

Kellerei:
Podere Sapaio, Località Lo Scopaio 212, 57022 Castagneto Carducci (LI)

Vinophile Informationen:
Weinkritiker und Weinführer publizieren regelmäßig herausragende Bewertungen für die Weine der Podere Sapaio. Darunter befinden sich einige der bedeutendsten Fachleute der Branche, wie z.B. Robert Parker, Wine Spectator, Decanter, Jancis Robinson, Hugh Johnson, der Gambero Rosso und andere. So auch James Suckling, der weltweit zu den am stärksten wahrgenommenen Weinspezialisten gehört und wöchentlich Degustationsnotizen veröffentlicht. Er gab dem 2018 Volpolo hervorragende 93 Punkte und schrieb: "Complex aromas of currants, plums, sweet tobacco and cedar follow through to a medium to full body. Round and fruity with tension and brightness. Citrus undertone. From organically grown grapes. Needs a good two or three years to come together. Try after 2022 minimum."

Weinbeschreibung:
Für einen Paukenschlag sorgte im September 2020 die Nachricht des Gambero Rosso 2021, als dieser dem Volpolo Jahrgang 2018 seine "Tre Bicchieri" verlieh und den Wein damit in den italienischen Weinolymp katapultierte. Die Mischung aus 70% Cabernet Sauvignon, 15% Merlot und 15% Petit Verdot ist ein sehr gelungenes Beispiel für einen klassischen Bordeaux-Blend, für die sich die Region Bolgheri einen großen Namen gemacht hat, seit Gründung der DOC im Jahr 1983. Die so gesetzlich kontrollierte Weinbauregion umfasst heute rund 1100 Hektar Rebfläche und der Investitions-boom der 1980er Jahre ist inzwischen etwas abgeflaut, wobei das der Popularität der dort erzeugten Weine keinen Abbruch tut und nach wie vor eine ungebrochene Nachfrage herrscht. Die verschiedenen Traubensorten des Volpolo werden je nach bestem Zeitpunkt ihrer Reife von Hand gelesen und dann getrennt voneinander vinifiziert. Das Team der Podere Sapaio verwendet dafür jeweils eigens entwickelte Ausbau- und Reifemethoden, führt die Sorten dann gekonnt und individuell zur fertigen Assemblage zusammen. Der Jahrgang 2018, der rund 14 Monate in verschiedenen Barrique Fässern reifte, schimmert in einem kräftigen Brombeerton mit violetten Reflexen. Sein ausladendes Bukett ist gesäumt von vielfältigen Aromen. Man entdeckt darin Brombeeren, Johannisbeeren, Pflaumen, schwarze Oliven, süße Gewürze und Zigarrenschachteln. Der Volpolo präsentiert sich konzentriert, saftig und dicht am Gaumen, ist sehr jung, dicht, kraftvoll und etwas ungestüm, von großer Komplexität und Feinheit, die sich nach ein paar Jahren Lagerung potenzieren wird. Seine lebendige Säure, die feinmaschigen Tannine und eine feine Mineralnote erzeugen einen großartigen Spannungsbogen und geleiten den exzellenten Bolgheri Rosso, den Sie zwei Stunden vor Genuss dekantieren sollten, zu einem unendlich langen, würzigen Finale mit wunderschönem Nachhall. Ein großer Genuss, zu einem vergleichsweise kleinen Preis. Es ist daher eine lohnende Investition, sich ein paar Kisten des 2018 Volpolo Rosso einzukellern.

Unsere Speisenempfehlung:
Der 2018 Podere Sapaio Volpolo DOC kann, im jetzigen Stadium der Entwicklung, besonders gut zu dunklem, vorzugsweise rosa oder englisch gebratenem Fleisch aus der Pfanne oder vom Holzkohlegrill serviert werden. Hochklassiges Rindfleisch vom Angus oder Charolais sind die erste Wahl. Lammcarree aus Neuseeland oder aus deutschen Regionen wie Eifel, Hunsrück oder Spessart stehen ebenfalls hoch im Kurs. Beste Teile aus der Keule von Wildschwein oder Hirsch, die zu Ragout verarbeitet werden, sind weitere empfehlenswerte Fleischoptionen.

Optimaler Genuss: bei 16 bis 18°C, jetzt bis 2030

( Preise inklusive MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten )