Mit Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. OK
James Suckling
30 Jahre direkt aus Italien +++ Immer für eine Überraschung gut +++ Ohne Sie geht es nicht !!!

· Romagnoli (2 Artikel gefunden)

Die Cantina Romagnoli befindet sich in der kleinen Gemeinde Villò di Vigolzone, wo der Gebirgszug Apennin in die Poebene übergeht, rund 20 km südlich von Piacenza in der Emilia Romagna. Die Struktur des 1857 gegründeten und damals im Besitz der Podestà von Mafasso befindlichen Unternehmens, mit einer Scheune, einem Stall für die Viehzucht, Silos zum Trocknen von Mais, einem Innenhof mit Brunnen usw., erinnert an die klassischen Bauernhöfe aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Im Jahr 1926 übernahm die Familie Romagnoli das Anwesen. Erst im Jahr 1978, im Besitz von Antonio Romagnoli, begann der landwirtschaftliche Betrieb den Weg des spezialisierten Weinbaus zu gehen. Aus den Erfahrungen der ersten Jahre entstehen bald großartige Weine, deren Trauben in den Hügeln von Piacenza angebaut werden. Seit dem Jahr 2012 wird die Cantine Romagnoli von den Familien Ferrari und Perini geleitet, die Luciana Biondo, einer Weinbautechnikerin aus dem norditalienischen Piemont, die Leitung anvertraut haben, die nun im Zuge der langen traditionellen Firmengeschichte neue Impulse in der Weinbereitung setzen soll. So wird in der Cantine Romagnoli heute althergebrachte Tradition mit der Anwendung modernster Techniken kombiniert. Man arbeitet mit ständig kontrollierten Temperaturen, vor allem vor dem Pressen der Trauben und während der Gärung. Für den Ausbau und die Reifung der Weine verwendet die Cantine Romagnoli große slawonische Eichenfässer, die sich im Fasskeller in einer Tiefe von sieben Metern befinden. Daneben bietet der Keller Platz für bis zu zweihundert Barriques sowie für große temperierte Stahltanks, mit einer Kapazität von bis zu achttausend Doppelzentnern.