Die weltweit bekannte Weinkellerei Cantina di Santadi befindet sich in der gleichnamigen Gemeinde in der Sulcis-Region, im Südwesten Sardiniens, nur wenige Kilometer entfernt von den herrlichen Stränden und weißen Dünen des berühmten Badestrandes Porto Pino. Nach anfänglichen Schwierigkeiten ist es der im Jahr 1960 gegründeten Weinkellerei gelungen, unter der Leitung einer zwischenzeitlich neu organisierten Geschäftsführung, die es mit ihrer Entschlossenheit geschafft hat, Enthusiasmus, Fleiß, Liebe und Leidenschaft bei den an diesem Projekt beteiligten Personen zu schüren, neue Wege einzuschlagen und innovative, erfolgreiche Strategien umzusetzen. Die Maßnahmen verliehen dem Betrieb, im Hinblick auf die angeschlossenen 300 Genossenschaftswinzer, ein neues und einheitlicheres Gesicht. Vom önologischen Standpunkt aus betrachtet, setzt die Cantina di Santadi hohe Maßstäbe und wurde über viele Jahre von dem international bekannten Kellermeister Giacomo Tachis unterstützt, dessen damaliger Eintritt in die Cantina di Santadi eine ebenfalls wichtige Wende darstellte. Aus den heimischen Trauben, der nach traditionellen Anbaumethoden, im Gobelet-System, buschförmig gezogenen Reben, werden authentische Weiß- und Rotweine mit viel Persönlichkeit erzeugt, die zum Besten gehören, was Sardinien zu bieten hat. Der gut abgestimmte Einsatz von französischem Barrique, rundet die Ausbauphase dieser aufregenden Weine glänzend und harmonisch ab. Der innovative Geist und die Achtung der Traditionen dieses Gebiets, stellen für die integrierten Produzenten eine große kontinuierliche Verpflichtung dar und zwar nicht nur zur Ehre der Cantina di Santadi selbst, sondern auch zum Schutz der gelebten Tradition, der Kultur, des Geschmacks, des Stils und der Geschichte, welche die Grundessenz dieser ländlichen Welt darstellen. Santadi bearbeitet hauptsächlich rote Varietäten, die rund 75% der Gesamtproduktion ausmachen. Zu den wichtigsten Reben zählen: Carignano, Monica, Sangiovese, Syrah, Merlot und Bovaleddu bei den roten Sorten und Vermentino, Nuragus, Chardonnay und Nasco bei den weißen Trauben. Dank des großen Einsatzes und der sorgfältigen Arbeit im Weinberg werden die Erträge pro Stock geringgehalten, um qualitativ hochwertige Trauben zu erhalten.
ART.NR.: 4690
Santadi, Sardinien - 0,75l. Fl.
(Preis 8,33 € je Liter)

Weißwein, trocken
Alkoholgehalt: 13,0 %vol.
Gesamtsäure: 5,30 g/l
Restzucker: 0,36 g/l
Allergenhinweis: enthält Sulfite
Verschluss: Naturkorken
Land: Italien
Anbauregion: Sardinien
Rebsorten: Vermentino, Nuragus

Ronaldi Bewertung: 2 Sterne

Beschreibung ...

Kellerei:
Cantina Santadi, Via Cagliari 78, 09010 Santadi (CI)

Vinophile Informationen:
Sulcis, Südwest Sardinien, ist das älteste geologische Gebiet der Insel, das den Charme eines Tausende von Jahren alten Landes nahezu unverändert bewahrt hat. Ein wunderschöner Küstenabschnitt, der reich an geografischen Abwechslungen ist. Hügelige Landschaften, die sich mit weiten, flachen Abschnitten und im Landesinneren, mit gebirgigen Erhebungen abwechseln. Ein historisches Gebiet mit einem großen Erbe an biologischer Vielfalt. Die Küste ist manchmal undurchlässig und schroff, mit den Klippen über dem Meer, manchmal süß und bezaubernd, mit herrlich weißen Stränden, die von natürlichen Kiefern und alten Wacholderbüschen umgeben sind.

Weinbeschreibung:
Die von Cantina Santadi verarbeiteten Trauben stammen aus Weinbergen, die in diesem einzigartigen Gebiet Sulcis gepflanzt wurden. Man kultiviert eine Vielzahl von Rebsorten in den Weinbergen, die sich dort in einem Radius von 30 km befinden. Die Wichtigsten sind Carignano, Monica, Nuragus, Vermentino, Sangiovese, Syrah, Cabernet Sauvignon, Merlot, Chardonnay und Nasco. Die für den trockenen Villa Solais verwendeten 85% Vermentino und 15% Nuragus Trauben stammen von Weinbergen mit lehmig sandigen Böden. Die Rebstöcke sind im Spalier angebaut. Die manuelle Lese der Trauben beginnt Anfang September und endet gegen Anfang Oktober. Sie werden gepresst und der Most gärt in Edelstahlbehältern bei einer Temperatur von zirka 18°C recht kühl, um die fruchtigen Komponenten zu bewahren. Der Wein wird mit eigenen Hefen einige Monate lang ausgebaut, bevor er schließlich abgefüllt wird. Der Jahrgang 2019 ist hell Zitronengelb und duftet nach Pfirsich, Mango und Ananas, die im Fluge von floralen Duftnoten und feinen würzigen Anklängen begleitet werden. Ein verspieltes, herrlich fruchtiges Bukett mit einladender Frische, was sich dann in lebhafter, sehr süffiger Art, im Mundraum ausbreitet, sobald man den ersten Schluck genommen hat. Besonders die Frucht des Villa Solais, gepaart mit dezenter Würzigkeit, macht viel Spaß an den Papillen. Der Wein wird von einer schönen Säure getragen und ist insgesamt etwas kräftiger als im Jahr zuvor. So oder so, der Villa Solais ist eine sichere Bank in Punkto Qualität, Authentizität und Trinkvergnügen. Ein kultiger Weißweinklassiker unter all den vielen italienischen Weinen.

Unsere Speisenempfehlung:
Eine sardische Fischsuppe harmoniert bestens mit dem Villa Solais Vermentino. Die "Minestra di pesci" wird Ihnen gut gelingen, wenn Sie mit Olivenöl, Knoblauch und Zwiebeln nicht sparsam umgehen. Zusätzlich werden reife Tomaten und viel Petersilie benötigt. Ein guter Fischfond, Salz und Pfeffer. Bei der Auswahl der Fische sind fast keine Grenzen gesetzt. Halten Sie Ausschau nach typischen Fischsorten der sardischen Küche, wie zum Beispiel Rochen, Doraden, Thun- und Schwertfisch. Frische Schalen- und Krustentiere sollten auf keinen Fall fehlen.

Optimaler Genuss: gut gekühlt bei 6 bis 8°C, jetzt bis 2024

schließen
( Preise inklusive MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten )
6,25 € *
Menge:
versandfertigsofort versandfertig !
ART.NR.: 4680
Santadi, Sardinien - 0,75l. Fl.
(Preis 9,13 € je Liter)

Rotwein, trocken
Alkoholgehalt: 14,0 %vol.
Gesamtsäure: 5,00 g/l
Restzucker: 0,20 g/l
Allergenhinweis: enthält Sulfite
Verschluss: Naturkorken
Land: Italien
Anbauregion: Sardinien
Rebsorte: Carignano

Gambero Rosso 2021: 2 Gläser
Ronaldi Bewertung: 3 Sterne

Gambero Rosso: 2 Gläser

Beschreibung ...

Kellerei:
Cantina Santadi, Via Cagliari 78, 09010 Santadi (CI)

Vinophile Informationen:
"A carraxiau" - so nennt sich die berühmteste aller sardischen Spezialitäten. Der legendäre Braten, der in der Erde langsam und schonend gegart wird. Zuerst wird in einer Grube ein Feuer abgebrannt, dann wird das Tier auf die Glut gelegt. Das kann sein: ein Ochse, Schwein, Lamm, Hammel, Ziege oder Huhn. Seinen Ursprung dürfte diese ungewöhnliche Zubereitung in den früher sehr verbreiteten Diebstählen von Tieren haben. Wenn die Hirten ein gestohlenes Lamm verspeisen wollten, brannten sie zur Tarnung über der Glut des irdischen Backofens, ein scheinbar unschuldiges Feuer ab.

Weinbeschreibung:
Für den Grotta Rossa wird ausschließlich Carignano verwendet, der aus Weinbergen der Sulcis stammt. Die Lese beginnt bei normalen Witterungsverhältnissen Ende September und wird in der ersten Oktoberhälfte beendet. Die von Hand geernteten Trauben, werden sanft gepresst und dann gekeltert. Der frische Most gärt bei einer Temperatur von 25 bis 30 Grad Celsius. Die malolaktische Gärung verleiht dem Wein seinen weichen Charakter, er reift einige Monate lang in traditionellen Tanks aus Zement und wird abschließend in die Flasche gefüllt. Der Jahrgang 2018 leuchtet in kräftigem Kirschrot mit jugendlichem Schimmer. Das junge Bouquet ist verführerisch, von intensiver Frucht geprägt, mit Düften von dunklen Waldbeeren, Sauerkirschen, Lakritze und Wildkräutern. Am Gaumen ist der Grotta Rossa kraftvoll und weich zugleich. Er beeindruckt mit satter Frucht, schöner Textur, mittelschwerem Körper, agiert lebhaft und anregend. Die sardische Spezialität schmeckt nach säuerlichen Schattenmorellen, kleinen, wild gewachsenen Beeren und Granatapfel, mit etwas Tabak, Süßholz, Hagebutte und erdigen Tönen unterlegt. Der Grotta Rossa ist ein charaktervoller, authentischer Rotwein, der mit beeindruckender Konstanz hohe Qualität liefert und das zu einem sehr fairen Preis.

Unsere Speisenempfehlung:
Die sardische Küche basiert auf einfachen und natürlichen Zutaten, da sie in erster Linie den Bedürfnissen der Bauern, der Hirten und der Fischer gerecht werden muss. Herzhafte Fleischsorten und kräftiger Fisch, nur mit Meersalz, Pfeffer, Kräutern und Knoblauch mariniert und am besten direkt vom Holzkohlegrill, sind in der Regel goldrichtig. Reichen Sie dazu leicht erwärmtes Pane carasau oder Pane guttiau, die typischen Fladenbrote Sardiniens, die einfach mit Olivenöl eingepinselt und mit feinem Flor de Sal bestreut werden. Das in Kombination mit dem Grotta Rossa, einfach nur perfekt und sehr köstlich.

Optimaler Genuss: bei 14 bis 16°C, jetzt bis 2026

schließen
( Preise inklusive MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten )
6,85 € *
Menge:
versandfertigsofort versandfertig !
ART.NR.: 4678
Santadi, Sardinien - 0,75l. Fl.
(Preis 17,00 € je Liter)

Rotwein, trocken
Alkoholgehalt: 14,5 %vol.
Gesamtsäure: 5,00 g/l
Restzucker: 0,26 g/l
Allergenhinweis: enthält Sulfite
Verschluss: Naturkorken
Land: Italien
Anbauregion: Sardinien
Rebsorte: Carignano

Gambero Rosso 2021: 2 Gläser
Ronaldi Bewertung: 4 Sterne 

Gambero Rosso: 2 Gläser

Beschreibung ...

Kellerei:
Cantina Santadi, Via Cagliari 78, 09010 Santadi (CI)

Vinophile Informationen:
Die im Mittelalter gegründete Gemeinde Santadi liegt im Herzen der Region Sulcis, im Südwesten Sardiniens, ist umgeben von mediterranen Sträuchern, Olivenbäumen und Weinbergen. Nur wenige Kilometer vom Ort entfernt befindet sich der herrliche Pantaleo Wald mit jahrhundertealten Bäumen, darunter Steinlinden und Korkeichen, Eiben und vor allem - und das ist einzigartig in Europa - einer großen Anzahl von Steineichen. Der Wald ist das ideale Habitat für den sardischen Hirsch und den Damhirsch, die unter Artenschutz stehen. Das Gebiet um Santadi ist reich an archäologischen Zeugnissen, wie nuraghischen Dörfern, ehemaligen Wohn- und Befestigungskomplexen der Bonnanaro Kultur, aus der Zeit 2100 bis 1700 v. Ch., phönizischen und punischen Siedlungen, Brunnentempeln und Grotten.

Weinbeschreibung:
Önologe Marco Santarelli bereitet die Rocca Rubia Riserva mit größter Sorgfalt. Vor dem Keltern werden die von Hand gelesenen Trauben von den Stielen entfernt, damit nicht zu viele Gerbstoffe in den Wein gelangen. Der Most gärt zwei Wochen bei 25 - 28°C in Edelstahlfässern. Während dieser Phase wird er häufig über die Schalen aufgegossen, wodurch er edle Gerbstoffe entwickelt, für die die Rebsorte Carignano berühmt ist. Nach der malolaktischen Gärung findet der weitere Ausbau in teils neuen und teils gebrauchten kleinen Fässern aus französischer Eiche statt, was sich über einen Zeitraum von 10 bis 12 Monate erstreckt. Es folgt die Abfüllung und der Wein wird zum Verkauf in den Markt gebracht. Das Bukett des Jahrgang 2017 führt das, für den Rocca Rubia typische, fruchtig erdige Aromenspiel mit sich. Darin finden sich reife Schwarzkirschen, Datteln, getrocknete Feigen und Pflaumen sowie balsamische Anklänge von schwarzem Pfeffer, Lakritze und Espresso, nebst floralen Noten von feinen Wildkräutern und Sträuchern. Dieses Nasenerlebnis spiegelt sich in saftig köstlicher Ausprägung im Gaumen wider. Der Jahrgang 2017 ist druckvoll, dicht, hat Kraft und Rasse. Der volle und vielfältig geprägte Geschmack wird von samtigen Gerbstoffen und ausreichend Säure perfekt begleitet. Die gustatorischen Erlebnisse, die in einem langen Finale ausklingen, hinterlassen einen köstlichen Gesamteindruck. Der Rocca Rubia ist ein Charakterwein mit Klasse, Charme und authentischem Genussprofil, der anders als bei vergleichbaren sardischen Rotweinen, bereits früh zugänglich ist. Der Wein kann jedoch auch gelagert werden und entwickelt sich im Verlauf einer Dekade, bei sachgemäßer Lagerung, sehr schön.

Unsere Speisenempfehlung:
Santadi selbst empfiehlt den Rocca Rubia Riserva zu deftigem Fleisch, Wildschwein, Spanferkel und reifem sardischen Schafskäse. Der Wein verdient es in der Tat mit dunklen Fleischsorten kombiniert zu werden. Bereiten Sie zum Beispiel einen Rinder-Saft-Braten oder geschmorte Lammhaxen zur Rocca Rubia Riserva. Ein medium gebratenes Rumpsteak oder ein medium rare gegartes Filetsteak sind als kulinarische Begleiter ebenfalls klasse. Halten Sie Ausschau nach "Dry Aged Beef" von Hereford- oder Wagyurindern, welches Sie beim Fleischer ihres Vertrauens oder im nächstgelegenen Delikatessen Fachgeschäft erwerben können.

Optimaler Genuss: bei 16 bis 18°C, jetzt bis 2027

schließen
( Preise inklusive MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten )
12,75 € *
Menge:
versandfertigsofort versandfertig !
ART.NR.: 4677
Santadi, Sardinien - 0,75l. Fl.
(Preis 43,93 € je Liter)

Rotwein, trocken
Alkoholgehalt: 15,0 %vol.
Allergenhinweis: enthält Sulfite
Verschluss: Naturkorken
Land: Italien
Anbauregion: Sardinien
Rebsorten: Carignano, Bovaleddu

                                    
Gambero Rosso 2021: 3 Gläser
Ronaldi Bewertung: 5 Sterne 

Gambero Rosso: 3 Gläser

Beschreibung ...

Kellerei:
Cantina Santadi, Via Cagliari 78, 09010 Santadi (CI)

Vinophile Informationen:
Die Trauben für die Produktion des Terre Brune stammen aus historischen Weinbergen der unteren Sulcis Region, die dort wie bereits in der Antike, in der Buscherziehung angepflanzt wurden. Wir sprechen in erster Linie über den Carignano, der identisch ist mit dem französischen Carignan oder dem spanischen Cariñena, der dort auch unter den Synonymen Mazuelo und Mazuela bekannt ist, sowie einen kleinen Anteil der indigenen Rebsorte Bovaleddu. Die Cantina Santadi ist in der glücklichen Lage, in diesen Parzellen über 100 Jahre alte Rebstöcke zu besitzen. Die Reblaus, bis heute schlimmster Schädling im Weinbau, ist in diese Region nie vorgedrungen und daher verfügt die Kellerei über einen hohen Bestand an wurzelechten Pflanzen. Tendenziell gibt es hier lockere und mittelschwere Böden, wobei die einen sandig und die anderen kalkhaltig sind.

Weinbeschreibung:
Der Terre Brune wurde vom Gambero Rosso 2021 zum x-ten Mal mit den "Drei Gläsern" geehrt und seit nun vielen Jahren gehört dieser sardische Rotwein zu den meist und höchst ausgezeichneten Weinen ganz Italiens. Dies wird durch sehr gute Punktationen, Medaillen und Auszeichnungen internationaler Weinkritiker, wie zum Beispiel Robert Parker, Antonio Galloni, Hugh Johnson oder James Suckling, regelmäßig bestätigt. Besonders die regionale Typizität und der eigenständige Charakter sind zwei der herausragenden Attribute des Terre Brune. Seine alkoholische Gärung erfolgt über einen Zeitraum von zwei Wochen in temperaturgeregelten Edelstahltanks. Die intensive Mazeration bewirkt höchste Durchmischung, der in den Schalen enthaltenen Substanzen mit dem Most. Nach der malolaktischen Gärung wird der Terre Brune meist Anfang Dezember in Holzfässer gefüllt. Die Reifung in neuen französischen Eichenfässern dauert bis zu 18 Monate, worauf er ein weiteres Jahr in der Flasche reift. Diese lange Zeit bewirkt ein Höchstmaß an Komplexität, Stil, Eleganz und Langlebigkeit. Der Jahrgang 2016 präsentiert sich in intensivem Rubinrot mit granatroten Reflexen. Der Terre Brune duftet wie gewohnt dicht, verführerisch, mit verschwenderischer Vielfalt. Das Bukett trägt herrliche Aromen von dunklen Beeren, vor allem der Heidelbeere, frischen Datteln, Pflaumen und Orangen in sich, die genussbringend von Eindrücken nach Gewürzen, Lorbeer, Wacholder, Tabak, getrocknetem Laub und herber Schokolade flankiert werden. Am Gaumen und auf der Zunge zeigt sich der warme und weiche Carignano del Sulcis mit eigenständigem Geschmack, der einen an Schwarzkirschen, Himbeeren, Wildkräuter, Orangen-Zesten und ätherische Gewürze denken lässt, deren kräftige Aromen durch feinnervige, mineralische Noten unterstrichen werden. Wundervoll gereifte Tannine, harmonisierende Säure und eine dezente Extraktsüße sind ebenfalls in hohem Maße beitragend, wenn wir uns an der Komplexität und außergewöhnlichen Länge des Terre Brune erfreuen. Ein wahres Meisterwerk sardischer Weinbautradition wartet darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

Unsere Speisenempfehlung:
Eine traditionelle Fleischzubereitung auf Sardinien ist das "carne a carraxiu", was übersetzt "beerdigtes Fleisch" bedeutet. Man gräbt ein Loch in den Boden und entzündet darin ein Feuer aus aromatischem Holz. Auf die Glut kommt eine Schicht aus Myrtenblättern. Anschließend legt man ein ganzes Tier darauf, zum Beispiel eine Ziege, ein Lamm, ein Wildschwein oder ein Spanferkel. Dieses bedeckt man wiederum mit Myrtenblättern und ergänzt eventuell mit Knoblauch und Rosmarin. Das Loch wird dann mit Erde verschlossen. Zum Schluss werden brennende Holzscheite daraufgelegt und das Fleisch wird im Laufe von Stunden langsam gegart.

Optimaler Genuss: bei 14 bis 16°C, jetzt bis 2030

schließen
( Preise inklusive MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten )
32,95 € *
Menge:
versandfertigsofort versandfertig !